• bild1
  • bild2
  • bild3
  • bild4
1 2 3 4

Erdwärme | So halbieren Sie Ihre Heizkosten

Mal ist es der Klimawandel, mal ein Streit zweier Länder, ein Brand auf einem Ölfeld oder die Drohung aus Russland, uns den Öl- oder Gashahn zuzudrehen – Gründe für Preissteigerungen bei Energieträgern wie Öl oder Gas finden sich leicht.

Und so springt der Preis für diese Brennstoffe immer mal wieder in die Höhe - ohne leider anschließend den gleichen Weg nach unten zu gehen. Auf lange Sicht steigen die Preise für den Kubikmeter Gas oder den Liter Öl, das haben jüngste Meldungen erst wieder klargemacht.

Entwicklung des Heizölpreises von 2015 bis 2017:

Entwicklung des Heizölpreises von 2015 bis 2017 / Copyright: www.tecson.de

 

Wärmepumpen-Nutzer sind von der Preisentwicklung fossiler Brennstoffe unabhängig. Selbst wenn der Strompreis steigen wird, haben sie einen großen Vorteil: Denn für die Gewinnung von vier Kilowattstunden Heizenergie benötigt eine Wärmepumpe nur eine Kilowattstunde Strom. Eine Preissteigerung würde sich also nur gering auswirken.